schande über mich

JA ich weiß ich hab über 2 monater nichts mehr geschrieben. Aber das leben hier ging weiter wie bis her und man wird auch langsam müde immer wieder das gleiche zu schreiben. nicht dass es wirklich langweilig ist aber ich wusste einfach nicht mehr was ich schreiben soll.

Aber heute abend ist der letzte den ich mit meiner Adoptionsfamilie verbringe (wir waren sehr stylisch bei mcdonalds :D) und ich bereite mich auf meine drei wöchige reise mit meinen eltern vor.

Was kann ich über die bisherigen 8 monate hier sagen?
Es war eine unglaubliche erfahren mit viel zu netten und trinkfreudigen australiern. Wir haben so viel von ihnen bekommen und hoffentlich wir ihnen auch. Sie haben uns in die australischen feinheiten eingeführt die man als normaler tourist nie sehen würde.
auch habe ich eine Gastfamilie gehabt die mich so nahm wie ich war mit all meinen schwächen und eigenheiten. ich würde in ihre familie aufgenommen wie ein weiteres kind und auch wenn es wie in einer normalen familie auch mal krachte war ich mir immer sicher dass sie mich liebten. Das hat mir viel kraft gegeben und mir meine entfernung zu meinen liebsten daheim sehr erlichtert.

Auch hab ich andere menschen aus aller welt kennen gelernt die sich dem leben in der fremden stellten und ich habe mich in den meisten wieder erkannt undbin stolz zu sagen wir waren in australien. wir haben die sicherheit der heimat verlassen und uns auch uns selber gestellt. denn es ist unvermeidlich sich über sich selber gedanken zu machen und über sein leben in der vergangenheit als auch in der zukunft zu machen.

Ich kann nicht sagen ich weiß jetzt genau was ich werden will und das macht mir immer noch angst aber ich weiß ich kann das schaffen. Mit hilfe von meiner familie von meinen besten freunde und auch mit hilfe neuer bekannstschaften.

Ich freu mich aber auch sehr wieder heim zu kommen. Zu aller erst zu meinen eltern und meiner großen schwester Marie, die ich überalles liebe und bewundere. Zu meiner besten freundin nicole, die mir fast am meisten gefehlt hat. ich bin nun mal ein sehr fixirter mensch und sie war immer ein stein an dem ich mich fest halten konnte wann immer ich es brauchte. auch auf laura freu ich mich und ich hoffe sehr mich wieder mehr mit dir zu treffen. und all die anderen lieben spinner die ich aus deutschland kenne. die meisten von euch seh ich nicht genug oder ich erscheine euch etwas abweisend manchmal aber ich will euch wiedernäher kommen wenn ich wieder da bin....

gott das entartet hier ja fast zu psychotherapie stunde. aber ja ich habe viel über mich, meiner art und mein leben nachgedacht und ich bin nicht mit allem zufrieden und hoffe mich selbst ändern zu könne zu einem menschen der ich wirklich sein will.

kuss an euch alle bis dann im mai
eure tessa
21.4.09 14:17


Werbung